topANWENDERBERICHT

Anwenderbericht Zimmer MedizinSysteme

Unternehmen:
Zimmer MedizinSysteme hat es sich, seit seiner Gründung 1969, zum Ziel gemacht, durch medizinischen Fortschritt, zuverlässiger Technik, gutem Design, Bedienerfreundlichkeit und seiner exzellenten Serviceleistungen den bestmöglichen Mehrwert im Praxisalltag für die Anwender seiner Systeme zu bieten. In enger Zusammenarbeit mit Universitäten und durch wissenschaftliche Studien sowie gesammelten Erfahrungen der Anwender, werden die Produkte entwickelt. Zimmer MedizinSysteme bietet Lösungen in verschiedenen Bereichen der  Medizintechnik wie z.B. der physikalischen und der Kältetherapie, der Diagnostik sowie der Ästhetik. Der Service von Zimmer MedizinSysteme erstreckt sich auf diverse Partner und Niederlassungen in mehr als 60 Ländern. Unter anderem bietet Zimmer MedizinSysteme neben Dienstleistungen, Services und Kundenbetreuung auch werkseigene Leasing- oder Finanzierungsmodelle an. Selbst in der Sportwelt ist die Präsenz von Zimmer MedizinSysteme und deren sportmedizinischen Geräten nicht mehr wegzudenken. Diverse namhafte Sportvereine und Nationalmannschaften werden von Zimmer MedizinSysteme als offizieller Ausrüster unterstützt.

Hintergrund:
Als Hersteller von medizinischen Produkten sind auch die Anforderungen an das Kennzeichnungslayout sehr hoch. Diese werden von diversen Zulassungs- und Regulierungsbehörden im In- und Ausland aufgestellt und müssen von Unternehmen, welche sich in diesem Umfeld bewegen, umgesetzt werden. Neben den speziellen Inhalten und Informationen ist auch die Nachverfolgbarkeit und Reproduzierbarkeit sicherzustellen.
Wenn ein Unternehmen sich kontinuierlich entwickelt, können viele Prozesse, wie auch die Kennzeichnung unserer Geräte, nur noch mit technischen Mitteln den geforderten Regularien Rechnung tragen. Und so wurde der Part der Kennzeichnung, ein Teilprojekt im Rahmen der Einführung des ERP-Systems Lawson M3.

Die wichtigsten Herausforderungen:
Die größte und zugleich wichtigste Herausforderung bestand darin, ein Management-Tool zu haben, welches die Anforderungen an ein komplettes Kennzeichnungslayout erfüllt. Die Möglichkeiten des ERP-Systems reichten an dieser Stelle nicht und so musste ein Etikettenmanagement-Programm diese Aufgabe übernehmen.
Zu einem kompletten Layout gehört in den seltensten Fällen ein Etikett. Meist ist es eine Sammlung unterschiedlicher Etiketten, welche teilweise gemeinsame Informationen tragen. Da diese Etiketten nur im Einzelfall auf derselben Vorlage basieren, musste hier eine gute Skalierbarkeit geboten werden. Weiterhin bestand die Herausforderung darin, den Druck an die Drucker zu leiten, an denen der Ausdruck sinnvoller Weise erstellt werden soll.

Projektziele:
Das primäre Ziel dieses Teilprojekts bestand in der Umsetzung der Herausforderungen. Nebenbei gab es natürlich einen Kostenrahmen, den es einzuhalten gab. Und auch das gesteckte Zeitfenster war sportlich gehalten.

Highlights:
Neben dem sehr guten Funktionsumfang, den das Control Center Enterprise und die ‚Automation Enterprise‘ boten,
war die Unterstützung, die wir erfahren haben, das Highlight. So ist ein wirklich gutes Produkt auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten worden. Ein gewisser Teil ist über Anpassungsprogrammierung umsetzbar gewesen. Dass es nicht immer leicht ist, seine Anforderungen so detailliert und umfassend zu kommunizieren, dass sein gegenüber diese auch versteht, kann jeder nachvollziehen, der schon einmal in dieser Situation war. Im Laufe der Zusammenarbeit fühlte ich mich verstanden. Ich habe ein, für unsere Bedürfnisse sehr gut skalierbares Tool erhalten, mit dem wir alle gewünschten Anwendungen umsetzen können.Es wurde während dieser Implementierung viel kommuniziert. Einige Nachbesserungen wurden in diversen Telefonkonferenzen gemeinsam mit unseren Partnern von Lawson M3 besprochen und letztendlich umgesetzt. Aber es war immer jemand da und so hat das Projekt ein erfolgreiches Ende gefunden. Und ganz nebenbei, sind wir ohne Mehrkosten ausgekommen.
Entscheidung für NiceLabel:
Wir waren schon vor der Einführung des ‚Control Center Enterprise‘ und der ‚Automation Enterprise‘ Anwender von NiceLabel.
Wir waren mit dem Produkt und dem gebotenen Service durch die WWP-GmbH auch sehr zufrieden. Trotzdem wurde auch mit anderen Anbietern gesprochen.
Der ausschlaggebende Punkt war die Beratung. Was NiceLabel technisch kann, war uns bewusst. Was wir wollten, auch. Nun war es an der WWP uns eine Lösung aufzuzeigen, mit der wir unsere Ziele erreichen. Sowohl aus technischer, finanzieller als auch aus Anwendersicht.
NiceLabel bietet mit seinen Enterprise-Produkten eine Software, die auch durch gut geschulte Mitarbeiter zu pflegen ist. Die benötigten Systemvoraussetzungen sind ohne weitere Investitionen zu erfüllen gewesen. Und das vorgeschlagene Konzept für die benötigte Anpassungsprogrammierung griff unsere Wünsche und Vorstellungen auf und zeigte vorstellbare Umsetzungsansätze. 
Hauptnutzen für das Unternehmen:
Wir setzen mit NiceLabel ein wartungsarmes, pflegeleichtes und mit unserer Modifikation, ein für unsere Bedürfnisse gut skalierbares Werkzeug ein. Wir haben den Prozess des Kennzeichnungslayouts besser im Griff und sind dabei, weitere, im Standard enthaltene Programmbestandteile für uns zu nutzen. Diese sind nicht nur in der reinen Anwendung des Drucks zu sehen. Das Programm kann auch in einigen anderen Bereichen unterstützen.
Vorhandene Systemlandschaft:
Führendes System Infor M3
Verwendete Datenbank: MS SQL 2008 R2
Server Betriebssystem: Windows 2008
Clients: Windows 7
Lösung:
ControlCenter Enterprise, Automation Enterprise + Custom Developement für die Datenpflege

 

 

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos