RFID

RFID – Radio Frequency Identification:

Unter RFID versteht man eine Kontaktlose Übertragung von Daten mittels Funk.
Das RFID System besteht aus einem Transponder (SmartLabel, Tag, etc.),
„Bild wird selber gemacht“
einem Schreib-Lesegerät „Bild wird selber gemacht“
RFID Transponder gibt es in unterschiedlichen Bauformen und Größen.
Ob als Klebeetikett, vergossen, oder in einem Glasröhrchen (Tieridentifikation).
RFID findet seine Anwendung in vielen, oft nicht sichtbaren, Bereichen der Industrie Und dem täglichen Leben.

Funktionsweise:

Die Übertragung der Daten erfolgt in der Regel über einen genormten Aufbau der Datenstruktur, sowie der Übertragungsstruktur.
Das Schreib-/ Lesegerät (allg. Reader) erzeugt ein hochfrequentes Wechselfeld. Wird ein Transponder in dieses Feld gebracht, erzeugt sich eine Spannung, die den entsprechenden Microchip mit Energie speist. Der aktivierte Chip dekodiert die, vom Reader gesendeten Daten. Wichtig zu verstehen ist, dass das TAG selber KEIN Feld erzeugt, sondern lediglich durch Feldschwächung oder Reflexion eine Antwort codiert und moduliert.

Im technischen Bereich haben sich folgende Frequenzen standarisiert:

•        LF 125-134 kHz
•        HF 13,56 MHz
•        UHF 865-869 MHz (Europa)

Bedingt durch die unterschiedlichen Frequenzen und deren unterschiedlichen „Arbeitsweisen“ ist eine detaillierte Aufnahme der evtl. Anwendung ein muss.
Erst nach einer genauen Analyse der Anwendung ist eine Entscheidung zu einer entsprechenden Frequenz zu fällen.

 

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos